Vom Roadster zum Rennwagen – Der 1954 Jaguar XK120M

Es existieren nicht viele Autos, die ein solch einzigartiges Design wie dieser 1954 Jaguar XK120M besitzen. Und diejenigen Fahrzeuge, die mit diesem Design mithalten können, sind lange nicht so reich an Geschichte.

Der Jaguar begann sein Leben als serienmäßiger XK120 Roadster - von der Fabrik in Coventry nach New York verschifft und ausgeliefert an Tom Jaycox, der die Intention hatte, ihn in einen straßentauglichen Rennwagen zu verwandeln.

Teppiche, Sitze und die Windschutzscheibe wurden im Zuge der Gewichtsreduktion entfernt, unterstützt durch Bohrungen im Rahmen und unter der Haube. Der LT1 Rennsitz stammt aus Europa - zudem wurde das Unternehmen Leyland Motors über Änderungen des Motors konsultiert. Die mit Aluminium umrandeten C-Typ Räder wurden eingesetzt und konnte so schließlich neben seinem „roten Bruder“ XK120M bei Rennkämpfen starten.

Seither wurde der Jaguar vollständig restauriert, besitzt jedoch weiterhin seine verwitterten Details, die seine einzigartige Geschichte zum Ausdruck bringen.

Bis heute ist dieser 1954 Jaguar XK120M einer der außergewöhnlichsten Jaguars weltweit.

---------- English ----------

This 1954 Jaguar XK120M owns a unique character with its exterior design, but also contains a rich history due to its transformation from a regular roadster to a race-ready car. Tom Jaycox, Jr., recreated the vehicle to mimic period factory racers. With consultation of British racing company Leyland Motors, the vehicle became a race-ready machine.