PORSCHE 356 RSR COUPE - Rod Emory

Die Geschichte rund um den 356 RSR begann 2012 – in dem Jahr, als der Gründer Rod Emory eine außergewöhnliche Idee hatte – warum nicht einfach mal den 356 mit dem wohl mächtigsten 911er, dem 964 kombinieren? Gedacht, getan!

Zwei Jahre später brachte ein Anruf des MOMO-Vorsitzenden Henrique Cisneros das Projekt ins Rollen. Die Rod und MOMO arbeiteten an einem maßgeschneiderten Raddesign und an einem System, das das Auto Flammen spucken lässt, zusammen. Das Ergebnis ist der 356 RSR, benannt nach dem legendären 1973er Porsche RSR. Eine 356 Karosserie als Scheunenfund war mit einem 964er Chassis aus dem Jahr 1990, mit einem 2,4-Liter-Flachmotor inkl. zwei Turboladern verheiratet worden. Der Motor ist komplett kundenspezifisch, mit neuen Gussteilen und einer speziell für das Projekt entwickelten Kurbelwelle. Die Karosserie wurde komplett überarbeitet, wobei das Heck stark modifiziert wurde.

Der 356 RSR ist eine wilde Mischung aus dem Besten aus Vergangenheit und Gegenwart von Porsche in einem leistungsstarken Paket.

Fotos: Drew Philips